Ständige Verbesserung macht die TRS Group nachhaltiger

Unsere FlexHeater-Elemente zur Implementierung an Standorten mit Wärmeleitungsheizung (TCH) verbrauchen weniger Metall als konkurrierende Technologien, benötigen keine fossilen Brennstoffe und werden von Projekt zu Projekt recycelt. Tatsächlich verbrauchen unsere Elemente etwa ein Viertel der Menge an Legierungen unserer Wettbewerber.

Unsere FlexHeater-Elemente zur Implementierung an Standorten mit Wärmeleitungsheizung (TCH) verbrauchen weniger Metall als konkurrierende Technologien, benötigen keine fossilen Brennstoffe und werden von Projekt zu Projekt recycelt. Tatsächlich verbrauchen unsere Elemente etwa ein Viertel der Menge an Legierungen unserer Wettbewerber.

Von Gorm Heron, Emily Crownover, Dan Oberle und Chad Crownover

Verbessern oder verblassen

Bei der TRS Group (TRS) ist es unser Ziel, bei allem, was wir tun, nach Verbesserungen zu streben. Wir wollen jeden Tag ein bisschen besser sein als am Vortag. Jahr für Jahr wollen wir effizienter werden, weniger Energie verbrauchen und die Kosten unserer thermischen Sanierungslösungen senken. Dieser Effizienzschub senkt unsere Behandlungskosten und macht unsere Lösungen nachhaltiger.

Natürlich spielt Geld eine Rolle; Nachhaltigkeit tut es auch

Wir glauben, dass die Nachhaltigkeit im Laufe der Zeit immer mehr in den Vordergrund rücken wird, was die Auswahl der Heilmittel beeinflussen wird. Wir werden sehen, dass energieintensivere Dienstleistungen und Aktivitäten, die zur Ressourcenverknappung führen, Steuern oder Gebühren nach sich ziehen. Indem wir uns auf unsere aktuellen Umweltauswirkungen (dh Klima, Ressourcen, Toxizität) konzentrieren, bereiten wir uns nicht nur auf eine allgemeine Verbesserung, sondern auch auf eine langfristige Kosteneffizienz vor. Bemühungen zur Verringerung der Umweltauswirkungen werden sich in Möglichkeiten zur Kostensenkung niederschlagen.

Thermische Sanierung hat einen enormen Fußabdruck, nicht wahr?

Wir verwenden viel Energie und Hardware, um die Quellzonen zu erhitzen und die extrahierten Flüssigkeiten zu behandeln. Die Frage ist nicht, ob die thermische Sanierung vor Ort (ISTR) eine größere Wirkung hat als nichts oder wenig zu tun (z. B. überwachte natürliche Dämpfung (MNA), Bodenluftabsaugung (SVE), Pumpen und Behandeln), sondern wie thermische Behandlung im Vergleich zu den Alternativen ähnlicher Wirksamkeit (Ding et al 2019). In dieser Hinsicht steht die Therme für sich allein, die einzige andere vergleichbare Abhilfe ist die Ausgrabung. Dies gilt insbesondere für Brandübungsplätze mit erhöhten Konzentrationen von Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS), einer sehr widerspenstigen Gruppe von Schadstoffen.

TRS Nachhaltigkeit

ISTR ist nachhaltiger als Aushub

Thermik schneidet im Vergleich zu Ausgrabungen ab, weil:

  • Ausgrabungen werden vermieden, wodurch die Auswirkungen auf aktive Einrichtungen reduziert werden.
  • Der Transport zu einer Behandlungseinrichtung wird vermieden.
  • Die thermische Behandlung vor Ort oder vor Ort erfolgt bei niedrigeren Temperaturen als die thermische Zerstörung außerhalb des Standorts, verbraucht weniger Energie und reduziert potenzielle Expositions- und Freisetzungswege.

Daher ist die In-situ-Behandlung von Mengen über 2 bis 3,000 Kubikmeter nachhaltiger und in der Regel kostengünstiger als Ausgrabungen (Crownover und Oberle 2020).

Thermal ist oft nachhaltiger als SVE

Die thermische Behandlung ist intensiv, löst das Problem jedoch effizient in weniger als einem Jahr. Hiesteret al. (2003) zeigten, dass thermische Behandlung eine geringere Umweltbelastung als SVE hat, wenn letztere voraussichtlich länger als fünf Jahre betrieben wird, um die Quelle vollständig zu entfernen, was selten vorkommt. Infolgedessen ist die thermische Behandlung über die Lebensdauer des Projekts in der Regel nachhaltiger als SVE.

Wie wir unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren

Lemminget al. (2013) analysierten die Lebenszyklus-Umweltauswirkungen von In-situ-Wärmetechnologien und identifizierten die wichtigsten Auswirkungen. Zu den Aktivitäten mit den größten Auswirkungen zählen:

  • Energieverbrauch
  • Verwendung von Zement in Fugendichtungen und Dampfabdeckungen
  • Verwendung von Metallen in Heizgeräten, Elektroden, Brunnen und Geräten
  • Verwendung von Aktivkohle zur Dampf- und Wasserbehandlung

TRS hat aktive Programme, um unsere Effizienz in jeder Kategorie zu verbessern. Tabelle 1 bietet eine Momentaufnahme dieser Aktivitäten und beabsichtigten Auswirkungen.

Tabelle 1. Fokusbereich für die Verbesserung der Nachhaltigkeit

Weitere Verbesserungsmöglichkeiten sind in Tabelle 2 zusammengefasst.

Tabelle 2. Zukünftige Nachhaltigkeitsverbesserungen

Als virtuelles Unternehmen haben wir einen Vorsprung

Durch Home Offices im ganzen Land, die dazu beitragen, unsere Reisetätigkeit zu reduzieren, verbraucht TRS weniger Kraftstoff und Energie als die Konkurrenz. Unsere laufenden Optimierungsbemühungen verringern unseren COXNUMX-Fußabdruck, reduzieren Kosten und sparen Geld für unsere Kunden. Die zusätzliche Optimierung, die wir in Bezug auf die nachhaltige Nutzung von Energie- und Materialressourcen vornehmen, wird einen ähnlichen Einfluss haben, wenn sich die Märkte auf Nachhaltigkeit fokussieren.

Bibliographie

Crownover, Oberle, D. (2020). Elektrische Widerstandsheizung als nachhaltige Sanierungstechnik. Whitepaper, TRS Group.

Ding, D., X. Song, C. Wei und J. LaChance (2019). Ein Review zur Nachhaltigkeit der thermischen Behandlung kontaminierter Böden. Umweltverschmutzung 253, 449-463.

Hiester, W., V. Schrenk, T. Weiss (2003). Umweltbilanzierung von „kalter“ SVE und thermisch unterstützter Bodenluftabsaugung – praktische Hilfestellung für Entscheidungsträger. Vortrag auf der ConSoil Conference, 2003.

Lemming, G., SG Nielsen, K. Weber, G. Heron, RS Baker, JA Falkenberg, M. Terkelsen, CB Jensen und PL Bjerg (2013). „Optimierung der Umweltleistung von In-situ-Technologien zur thermischen Sanierung durch Ökobilanzierung“. Grundwasserüberwachung und -sanierung, 6. Mai 2013.