Reinigung von AFFF-betroffenen Brandbekämpfungssystemen: Dreifache Wasserspülung im Vergleich zu PerfluorAd

Beispiel für AFFF-Rückstände in einem AFFF-Schaumtank nach anfänglichem AFFF-Ablassen. Der Rückstand ist mit Wasser allein schwer zu entfernen, löst sich aber leicht in erhitztem PerfluorAd.

Beispiel für AFFF-Rückstände in einem AFFF-Schaumtank nach dem ersten Entleeren des AFFF. Der Rückstand lässt sich nur schwer mit Wasser entfernen, löst sich jedoch leicht in erhitztem Wasser PerfluorAdTM Lösungen

Wässrige filmbildende Schaumformulierungen (AFFF), die zum schnellen Löschen von Kraftstoff- und Ölbränden verwendet werden, enthalten bis zu 6 % Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS). Da staatliche und bundesstaatliche Behörden die zulässigen PFAS-Konzentrationen in der Umwelt begrenzen, steht die Feuerwehrgemeinschaft vor dem massiven Prozess, AFFF aus Feuerlöschsystemen (mobil und stationär) zu entfernen und sie durch fluorfreie Schäume (FFF) zu ersetzen. Dieser Aufwand umfasst nicht nur das Ablassen von AFFF aus diesen Systemen, sondern auch die Reinigung ihrer benetzten Oberflächen.

Leider bilden PFAS Beschichtungen, die sich nicht entfernen lassen und sich nicht leicht in Wasser lösen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass einfaches Spülen mit Wasser große Mengen an PFAS zurücklässt (Lang et al. 2022).

Glücklicherweise PerfluorAd, eine pflanzliche, schwache Säure, kann PFAS weitaus effizienter entfernen als Wasser.

Triple Rinse vs. PerfluorAd

Der Schritte zur AFFF-Entfernung und -Bereinigung folgen:

  • Entfernung von AFFF-Konzentrat
  • Physikalisches Spülen von Schaumtanks, Rohren und Venturis
  • Spülen der benetzten Flächen mit einer geeigneten Flüssigkeit
  • Behandlung oder Entsorgung des Spülwassers und anderer anfallender Abfälle

Die TRS Group (TRS) verglich kürzlich die Wirksamkeit von Triple-Rinse (drei Spülungen des AFFF-Tanks nur mit Trinkwasser) mit einer Spülung mit a PerfluorAdTM Lösung. Wir haben ein Feuerwehrfahrzeug gereinigt großer internationaler flughafen unter Verwendung der etablierten Triple-Rinse-Methode. Anschließend haben wir das gleiche Fahrzeug mit einem beheizten behandelt PerfluorAdTM Lösung durch Spülen und Rühren, wodurch die Innenflächen des Fahrzeugs gespült werden, ähnlich wie in einer Spülmaschine.

Nach jeder Reinigung füllten wir den Schaumtank mit Wasser, ließen es durch das System zirkulieren, ließen es äquilibrieren und nahmen dann Proben und analysierten sie auf bestimmte PFAS-Verbindungen.

Abbildung 1 unten zeigt die PFAS-Konzentrationen nach dem Spülen mit Wasser und PerfluorAd.

Abbildung 1. PFAS-Konzentrationen vor und nach der Dreifachspülung und der PerfluorAd-Spülung.

Abbildung 1. PFAS-Konzentrationen vor und nach dreifacher Spülung und PerfluorAdTM Spülen.

Beachten Sie, dass die Dreifachspülung die Konzentration mehrerer PFAS-Verbindungen, wie z. B. PFOA, im AFFF-Lagertank des Fahrzeugs verringerte; Es kam jedoch zu keiner Verringerung der gesamten PFAS-Konzentrationen. Die dominierende Verbindung im dreifach gespülten Wasser war 6:2 Fluortelomersulfonsäure (6:2 FTS), die nach dem Spülen mit Wasser tatsächlich zunahm. Im Gegensatz, PerfluorAdTM Das Spülen führte zu einer Reduzierung aller PFAS-Verbindungen um mehr als 99 Prozent. Darüber hinaus konnten wir eine Entfernung von 99.3 % für 6:2 FTS und nicht nachweisbare Werte für PFOA und PFOS feststellen.

Ein wesentlicher Vorteil von PerfluorAd besteht darin, dass es die Menge des abfließenden Abwassers drastisch reduziert. PerfluorAd konzentriert die PFAS durch Flockung und reduziert so die Entsorgungskosten erheblich.

Anwendung der PerfluorAdTM Vom Prozess bis hin zu Brandbekämpfungssystemen kann eine PFAS-Reduktion von mehr als 99 Prozent erreicht werden. Das dreifache Spülen mit Wasser führte zu einigen PFAS-Reduktionen, jedoch mit einer unbedeutenden Änderung der gesamten PFAS-Konzentrationen. PFAS-haltige Rückstände im Innenraum der Fahrzeuge lassen sich mit Wasser allein nicht wirksam entfernen.

Referenz:

Johnsie R. Lang, Jeffery McDonough, TC Guillette, Peter Storch, John Anderson, David Liles, Robert Prigge, Jonathan AL Miles, Craig Divine (2022): Charakterisierung von Per- und Polyfluoralkylsubstanzen an Rohrleitungen von Brandbekämpfungssystemen und Optimierung von Entfernungsmethoden. Chemosphäre 308, 136254.

Benötigen Sie eine Schätzung

Benötigen Sie eine Schätzung?

Kontaktieren Sie uns noch heute